programmieren in der grundschule

Vertual Reality – Let’s give it a try!

Kurz vor Weihnachten wurde das Digital Learning Team von Altro Orbis besucht, einem Unternehmen, das sich auf VR-Erlebnisse spezialisiert hat. Wir baten sie, ein paar Vive-Geräte von HTC (einer der Marktführer im Bereich VR-Hardware) mitzubringen, und luden die Mitarbeiter der Fakultät und der Professional Services ein, zu kommen und etwas anderes auszuprobieren……..

Zwischen der Hololens Early Adopters Group, der Fieldwork Virtual Workgroup und unserem eigenen Forschungs-Scan/Horizont ist dies ein Bereich von wachsendem Interesse an der gesamten Universität (sowie an der Ausbildung im Allgemeinen, da die Technologie schneller, billiger und zugänglicher wird). Natürlich wird das‘ Klassenzimmer von morgen‘ (wie in dieser Ankündigung von Samsung für ihre VR-Alternative zu Vive zu sehen) morgen nicht hier sein… aber wie nah sind wir dran? Wie „real“ ist neben der Klassenraumlogistik das Erlebnis für den Einzelnen?

Altro Orbis brachte uns ein breites Spektrum an Anwendungen und Erfahrungen. Es würde zu lange dauern, sie alle im Detail zu beschreiben, also habe ich mir ein paar Highlights ausgesucht….

Zuerst haben wir die Richie’s Plank Experience ausprobiert. Die Leute machen sich oft Sorgen, dass sie bei der Verwendung von Kopfhörern albern aussehen. Da ich den Besuch arrangiert hatte, dachte ich, ich sollte das Gefühl des Selbstbewusstseins von der Straße nehmen und zuerst gehen. Ich stand mitten in einem Raum voller Menschen, zog mein Visier an und nahm die Fernbedienung, die sie mir in die Hand gaben. Die Szene der Stadt, die ich jetzt beobachtete, war entschieden wie ein Computerspiel; ein High-End-Grafik-Grafikspiel, spiel- und detailgetreu, aber noch kein „echter“ Ort. Ich betrat den Aufzug und drückte einen Knopf. Als sich die Türen öffneten, mehrere Stockwerke höher, gab es einfach ein Brett, das aus dem Aufzug herauskam und über einen signifikanten Tropfen auf jeder Seite. Das Altro Orbis Team hatte ein Brett auf den Boden gelegt, so dass es einen Tropfen von Zentimetern auf dem echten Boden gab (und sie hatten normalerweise einen Ventilator, der leise blies, als die Türen sich öffneten); nur dieser Zentimeter reichte aus, um meine Füße und mein Gehirn zu täuschen. Ein primitiver Tastsinn übernahm genug, um meine Augen und mein Gehirn vom Detaillierungsgrad der Umgebung abzulenken. Es ist ziemlich überzeugend, dass es eine Ausfallrate von 50:50 für die Teilnehmer gibt. Ich bin froh, sagen zu können, dass ich nicht in 50% der Fälle war, im hinteren Teil des Aufzugs geschrumpft war und mich weigerte, weiter zu gehen; ich ging auf das Brett und sprang schließlich, aber es war eine große Herausforderung! Sie können den Trailer für das Erlebnis unten sehen:

 

Eine Erfahrung, die ich besonders interessant fand, war ein virtueller Besuch auf einem kleinen Friedhof. Die Umgebung wurde geschaffen, indem eine große Anzahl von festen Fotografien aus verschiedenen Blickwinkeln aufgenommen wurde, und ein 3D-Modell wurde mit Hilfe von Software erstellt, die die Archäologie bereits mit großer Effizienz einsetzt, und das Digitale Lernen hat begonnen, sich zu assimilieren. Das 3D-Modell wurde um Orte erweitert, an denen der Benutzer scrollen und Informationen über Grabsteine und Architektur abrufen kann. Im Bereich des Digitalen Lernens sahen wir die Anfänge eines Workflows, der es uns ermöglichen würde, virtuelle Umgebungen mit den Erfahrungen der Universität zu erstellen. Ein Update für Mitglieder der Virtual Fieldwork Gruppe wird in Kürze erscheinen.

Dann haben wir uns für etwas Beruhigungsmittel entschieden. Der Blu, entwickelt von Wevr, besteht aus drei Erfahrungen. Das erste, ein Korallenriff mit Schildkröten, war angenehm und entspannend. Für das nächste Mal stand unsere Kollegin Mimi glücklich auf dem Deck eines Schiffswracks und interagierte mit einem kleinen Fischschwarm, als ein riesiger Wal aus der Dunkelheit auftauchte. Als der Crash vorbei war – real genug, um ihn mit einem Schrei rückwärts springen zu lassen – konnte er ihn genauer untersuchen.

Das letzte Erlebnis, der Shining Abyss, war beeindruckend atmosphärisch. Am Morgen hatte der Tag mit einem Sprung von einem Wolkenkratzer begonnen, jetzt endete der Tag auf dem Meeresgrund in völliger Dunkelheit. Mein Controller war nun eine Fackel und ich war von Walknochen umgeben, die sich in die Dunkelheit stürzten. Ehrlich gesagt, ich möchte nicht mehr über dieses Ende schreiben, denn es aus erster Hand zu erleben, war so kraftvoll. Das Geben Ihnen der Spoiler würde die Auswirkung vermindern, die es auf Sie haben würde, und Sie sollten wirklich versuchen! Ein Tipp – suchen Sie auch nicht auf Youtube danach. Es ist nicht wirklich dasselbe.

Wir hoffen, dieses Jahr einen Gemeinschaftsstand auf dem Science and Engineering Day organisieren zu können. Eine Kombination aus zwei Teams von iSolutions und den OES-Mitarbeitern, die die Blu-Erfahrungen mit der UoS-Forschung ergänzen können, wird dies einem breiteren Publikum zugänglich machen. Wenn Sie es selbst ausprobieren möchten, senden Sie uns bitte eine Nachricht. Wir können einige Mythen und Missverständnisse über diese Technologie in Frage stellen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.